Da Schwarzwild im hochgewachsenen Mais Unterschlupf sucht und Schäden verursacht, werden regelmäßig Drückjagden mit Hundemeuten durchgeführt, um Sauen aus dem Maisbestand zu scheuchen. Drückjagden sind für Hund und Mensch nicht leicht, sodass unterstützende state-of-the-art Techniken gesucht werden. Gemeinsam mit der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft  aus Trippstadt haben wir im Rahmen des Forschungsvorhaben „Drohnen als Jagdhelfer“ untersucht, inwieweit mit Thermalkameras ausgestattete unbemannte Flugsysteme unterstützend bei der Jagd eingesetzt werden können. Anbei einige Beispiele von Sichtungen im Thermalen sowie ein kleines Video eines Rehs.

In Zusammenarbeit mit: