Erosionsmodellierung

Leistungen von Geocoptix im Bereich Bodenerosion

  • qualitative und quantitative Erfassung von on- und offsite Schäden aus der Luft.
  • Schadkartierung nach einem Erosionsereignis durch hochaufgelöste Luftbilder
  • Quantifizierung der Bodenverluste durch dreidimensionale Höhenmodelle Erosionsmodellierung auf Basis von hochaufgelösten Input-Daten
  • Simulation von Erosionsschutzmaßnahmen, deren Verortung und Dimensionierung

Konkretes Beispiel in unserem Portfolio

Erosionsmodell EROSION 3D

Das regelmäßig verbesserte Modell EROSION 3D bietet adäquate Vorhersagemöglichkeit auf Einzugsgebietsebene. Da das Bodenabtragsmodell physikalisch basiert agiert, lässt es sich beliebig auch unterschiedlichen Ackerschlägen anwenden. Hierzu können entweder Basisdaten aus den flächenhaft verfügbaren Datenkatalogen der Landesämter genutzt werden oder, je nach gewünschter Präzision der Modellierungsergebnisse, eigene Kartierungen durchgeführt werden.

Hier bietet GEOCOPTIX die Möglichkeit Höhenmodelle oder Flächennutzungskartierungen schnell und sehr hochaufgelöst umgehend für die Modellierung zu erzeugen.

Die Modellierung lässt neben der eigentlichen Erosions- und Depositionsverortung und –quantifizierung auch die Planung von Schutzmaßnahmen und deren Dimensionierung zu. Simuliert werden können beispielsweise Grünstreifen, Gräben oder unterschiedliche Bearbeitungsarten.

Infobox: Bodenerosion

Bodenerosion ist ein weltweit auftretendes und vielfach unterschätztes Problem. Speziell aus semi-ariden Räumen sind die Bilder von degradierten Landoberflächen bekannt, die häufig eine Folge falscher Bewirtschaftung in Kombination mit langer Sommertrockenheit und heftigen Niederschlägen im Herbst stehen. Doch auch in Mitteleuropa sorgen Starkregenereignisse für Bodenabträge auf Ackerflächen. Ist der Boden erst mobilisiert und hat die Anbaufläche verlassen, ist er für den Landwirt verloren. Bodenneubildung ist ein langwieriger Prozess, der in unseren Breiten seit rund 10.000 Jahren abläuft. Eine standortgerechte Bewirtschaftung ist eine grundlegende Voraussetzung zur Reduzierung von schädlichen Bodenverlusten bzw. daran gekoppelter Sediment und Stoffausträge. Neben regem Interesse verschiedener Forschergruppen weltweit ist die Bodenerosion auch für hiesige Landwirte, Umweltämter und immer häufiger auch für Versicherungen ein wichtiges Thema.