Thermalaufnahmen

Bei der Erfassung von Thermalaufnahmen wird langwelliges Licht in einem Wellenlängenbereich von 8-14 µm vom Kamerasystem erfasst. Bei dieser Strahlung handelt es sich nicht um reflektiertes Sonnenlicht, sondern – in Abhängigkeit der Oberflächentemperatur – vom Objekt emittierte, also ausgestrahlte, Energie. Ahand dieser Daten kann auf die Oberflächentemperatur geschlossen und anschliessend andere Informationen abgeleitet werden:

  • Erfassung von Bodeneigenschaften
  • Wassergehalt im Boden
  • Stressdetektion in Vegetation
  • Bauinspektion